Dove-Elbe

Dove-ElbeHamburgs Bade-Perle!

Zur Dove-Elbe können wir eigentlich nur drei Worte sagen: Wir lieben dich! Für uns ist dieses kleine Fleckchen Elbe, an dem große Holzstege ins Wasser ragen, Regattafahrer rudern und Gräser im Wind wehen einer der schönsten Orte in Hamburg. Hier ist die Welt noch in Ordnung – und das bleibt hoffentlich noch eine Weile so. 

Rettet die Dove-Elbe!

Die Petition

Die Dove-Elbe klingt nicht nur wie das Paradies, sie ist es auch. Zumindest noch! Denn es gibt Überlegungen, die Dove-Elbe an der Tatenberger Schleuse zur Norderelbe hin zu öffnen und dadurch zu einem Tide-Gewässer zu machen. Das bedeutet, dass Ebbe und Flut eintreten und weite Streckenabschnitte zwei Mal täglich trockenfallen und zu einer Schlick-Landschaft werden.

Und dann ist Schluss mit ruhigem Gewässer und Badespaß. Die Dove-Elbe braucht euch und eure Unterschrift gegen das Vorhaben!

Ein Träumchen!

Elbe mal anders!

Im Osten Hamburgs, um die zwei Unterarme der Elbe, die Dove-Elbe und Gose-Elbe, versteckt sich eine wahre Perle. Hier liegen Pontons im Wasser und faulenzende Hamburger auf der Wiese. Denn hier ist die Elbe nicht so verschmutzt wie am Hafen, sondern fühlt sich an wie ein Badesee. Trotzdem solltet ihr beim Plantschen ein bisschen aufpassen, auf dem Wasser ist nämlich immer ordentlich Bootsverkehr! 

Natur pur!

Abkühlung gefällig?

Im angrenzenden Eichbaumsee darf man nicht baden, in der Dove-Elbe schon. Das macht sie für uns zur Top-Adresse für eine kleine Erfrischung an heißen Sommertagen. Wir kommen aber nicht nur zum Schwimmen, sondern auch zum Grillen, Picknicken oder Frisbee spielen. Aus Sicherheitsgründen solltet ihr eure Grills aber nicht auf den Holzstegen aufbauen. 

Ab ins kühle Nass!

Von der Paddelstrecke zum Place-to-be

Der 18 Kilometer lang Nebenarm der Elbe, der sich durch die Vier- und Marschlande von Bergedorf schlängelt, ist wegen der geringen Strömung ein beliebtes Paddelrevier. In den 80er Jahren richtete man hier eine 2000 Meter lange Ruder- und Kanu-Regattastrecke ein, gleich nebenan wurde 1986 das Bundes-Sport-Leistungszentrum für Ruderer und Kanuten eröffnet. Wir gehen hier ehrlich gesagt hauptsächlich zum Nichtstun hin, aber psst!

Spotted: Lieblingsplatz!

Der Weg ist das Entspannungsziel!

Die Entspannung beginnt bei der Dove-Elbe schon auf dem Weg dorthin. Mit dem Fahrrad radelt ihr über die Elbinsel, stärkt euch zwischendurch im Entenwerder 1 und rollt dann vorbei an der Wasserkunstinsel Kaltehofe entlang des Deichs Richtung Paradies! Der nächste Ausflug steht, oder? 

Welcome to Paradise!

Lisa Knauer

Dieser Beitrag ist auf redaktioneller Ebene entstanden. 

Anna Paulina Graf

Anna ist unsere kleine Schwäbin. Und das hört man auch, denn selbst nach fast fünf Jahren in Hamburg kann sie noch kein Hochdeutsch. Mit jeder Menge Gratis-Ausflugstipps, ihrem Fahrrad und ganz viel Entdeckerdrang zeigt sie ihren Freunden die Stadt – und jetzt auch euch.