Die Perle

Die PerleModerne Küche mit regionaler Inspiration

Im Hamburger Kontorhausviertel befindet sich eine schöne Restaurantperle – die echte Perle, um genau zu sein! Das Team um Mario Tino Neumann hat sich der modernen Küche mit frischen, saisonalen Produkten aus der Region verschrieben. Hier könnt ihr jede Woche neue tolle Gerichte entdecken!

Nur noch der Straßenname Hopfensack erinnert an die Hamburger Bierbrauertradition, heute kann man in der kleinen, gepflasterten Straße in der Altstadt einige kulinarische Entdeckungen machen. Das Perle-Restaurant ist eine, die ihr nicht verpassen solltet. Zwischen den historischen Kontorhäusern wird sich seit 2017 traditioneller Wohlfühlküche mit einem modernen Twist gewidmet.

Blick vom Hopfensack auf die Perle.

Moderne Cuisine

Im Sommer erkennt man schnell, wo es am Hopfensack gutes Essen gibt, denn die Terrasse der Perle ist mit den ersten Sonnenstrahlen sofort besetzt. Das weiße Gebäude liegt ein wenig nach hinten versetzt und trägt im Vergleich zu den anderen Altstadt- und Bürogebäuden noch seinen alten spitzen Giebel. Im April 2017 brachte der neue, junge Inhaber Mario Tino Neumann einen frischen Schwung in das alte Gemäuer. Die Perle strahlt seitdem nicht nur in der Küche, sondern auch mit ihrem gemütlichen Ambiente im Gastraum.

Für den gelernten Grafik Designer hat sich die Gastronomie vom Nebenverdienst zum Hauptberuf entwickelt. Mit der Übernahme der Perle erfüllte er sich einen Traum und verwirklichte ein konsequentes Konzept: „Mittlerweile bin ich Gastronom aus Leidenschaft und habe eine eigene Vision der Wertschöpfungskette“, sagt Mario.

Die Milch kommt von Bauer Jan-Hendrik Langeloh aus Reitbrook, der Fisch wird täglich frisch von Hummer Pedersen geliefert. Lokale Lebensmittel stehen dabei ganz oben auf der Liste. Regional bedeutet eben auch saisonal und so wird die Lunch sowie Dinner-Karte wöchentlich dem Frischeangebot angepasst.

So wie die zwei Hälften einer Muschel die Perle halten, so hält das, was in der Perle geschieht, Leib und Seele zusammen.

Inhaber Mario Tino Neumann über seine Perle

Eindrücke von einer Wochenkarte
Sylter Royal | Zitrone | grobes Meersalz | Schalottenvinaigrette in Rotweinessig
US Beef Steak | Süßkartoffelpommes | Salat
Kokos-Zitronengras-Curry | Pak Choi | Reisnudeln | Spitzpaprika | Bio-Tofu [vegan]

Zum Mittag ein absoluter Renner, haben wir uns doch für einen Besuch am Abend entschieden. Denn wir haben uns sagen lassen, dass die Perle zu einem Treffpunkt in der Altstadt geworden ist. Ein sehr gemischtes Publikum nimmt hier an den Bistrotischen Platz. Während zur Mittagszeit viele Menschen aus den umliegenden Büros zur Perle strömen, wird die Gesellschaft abends entspannter. Da werden oft auch schonmal die Tische zusammengeschoben und man kommt mit seinen Nachbarn ins Gespräch. Die Atmosphäre ist locker und die indirekte Beleuchtung sorgt für ein gemütliches Ambiente. Zum Wein wird hausgebackenes Brot serviert, an dem wir uns schon satt essen könnten.

Wir haben Glück und können von unserem Tisch aus einen Blick in die Küche erhaschen, wo die Köchin des Hauses Jacqueline Gravemann mit viel Hingabe die Speisen vorbereitet und anrichtet. Da läuft uns schon das Wasser im Mund zusammen, aber wir können sagen: Als die Speisen dann vor uns stehen, enttäuschen sie nicht! Das sieht man nicht alle Tage, denn die Türen der meisten Küchen sind verschlossen, aber die Perle ist für alles offen – für Ideen in der Küche, frischen Wind bei den Zutaten und natürlich immer neue Gäste.

Modern und gleichzeitig gemütlich rustikal.

In der Perle kommt man schnell ins Gespräch.

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit dem Perle-Restaurant entstanden.

Carolin Simon

Unsere kleine Weltenbummlerin Caro hat den Weg zurück in die Heimat gefunden und ist ab jetzt auf Entdeckertour in Hamburg unterwegs. Sie liebt den Hamburger Hafen und ist immer auf der Suche nach schönen Märkten und neuen Food Ideen.