Döner, Dürüm, Lahmacun & Co.

Döner, Dürüm, Lahmacun & Co.Afiyet olsun in Hamburg

Okay Freunde, Hand aufs Herz. Hier kommt eine verdammt schwere Frage für euch: Döner, Lahmacun oder doch eher Dürüm? Ihr könnt euch nicht entscheiden? Wir verstehen euch. Deshalb haben wir uns aufs Rad geschwungen, sind für euch quer durch die Stadt gedüst und haben uns durchprobiert. Kleiner Spoiler: In unserem großartigen Hamburg haben wir nicht nur die Wahl, sondern auch die Qual – denn jede der nachfolgenden Adressen ist ein echter Könner in Sachen Gaumenschmaus.

Batman

Da ist er: Der echte Batman-Dürüm!

Unser Tag startet bei Batman, mitten auf dem Steindamm. Die Schlange vor der Theke spricht mehr als tausend Worte. Das Team hat wortwörtlich alle Hände voll zu tun, um den zahlreichen Wünschen nach Döner, Lahmacun und Co. nachzukommen. Schnell wird klar, wer der eigentliche Star der Karte ist: der Batman-Dürüm! Die hauseigenen Fladen sind inzwischen weit über die Stadtgrenze hinaus bekannt. Also her damit! Keine fünf Minuten später halten wir den berühmten Dürüm in der Hand, und was sollen wir sagen: er ist die Perfektion. Wir schweigen, genießen und unterbrechen unser Lunch höchstens für einen Schluck Ayran. So muss es sein.

Koez-Antep

Wem läuft da nicht das Wasser im Mund zusammen? Lahmacun von Koez-Antep!

Kaum haben wir das Restaurant betreten, werden wir mit einem herzlichen "Merhaba" begrüßt und bekommen eiskalten Ayran in die Hand gedrückt, natürlich stilecht im klassischen Kupferbecher. Bei Koez-Antep geht es familiär zu, es wird gefragt und erzählt – wir erleben pure Herzlichkeit! Kaum haben wir uns draußen auf die Terrasse gesetzt, wird uns die Spezialität des Hauses aufgetischt: Die türkische Pizza – besser bekannt als Lahmacun. Ein dünnes Fladenbrot aus Hefeteig, das vor dem Backen mit einer würzigen Mischung aus Hackfleisch, Zwiebeln und Tomaten bestrichen wird. Abschließend werden die heißen Fladen mit etwas Zitronensaft beträufelt und mit Petersilie bestreut. Dazu gibt es frischen Salat. Mmmhh, afiyet olsun!

Döner-Queen

Bei dem Döner kann man nur grinsen!

Mitten in der Jarrestraße in Winterhude hat sie ihren Hauptwohnsitzt: Die Döner-Queen! Und der Name kommt nicht von ungefähr: Portionen, die wirklich jeden grummelnden Magen verstummen lassen, saftiges Fleisch und eine tolle Auswahl an Soßen und Beilagen runden das Erlebnis Döner-Queen ab. Dazu gibt es ganz viel türkische Gastfreundschaft und nach dem Essen natürlich leckeren schwarzen Tee. Die Döner-Queen erfreut sich über so viel Beliebtheit in der Hamburger Bevölkerung, dass sie sich nun auch einen Zweitwohnsitz in Harburg eingerichtet hat. Beide Standorte liefern ihre Köstlichkeiten außerdem auch zu euch direkt nach Hause.

Mr. Kebab

Lecker und gemütlich! Hoş geldiniz bei Mr. Kebab.

Cornern mal anders! Zwischen Schanze und Kiez erwartet euch bei Mr. Kebab eine gemütliche, zwanglose Atmosphäre, die zum Bleiben einlädt. Hier stehen immer frische Blumen auf den langen Holztischen, es spielt türkische Musik und die bunte Karte bietet eine köstliche Auswahl an Speisen. Von würziger Linsensuppe, bunten Vorspeisetellern und Köfte, bis zu Lammspießen oder eben Döner Kebab. Und der schmeckt wirklich lecker. Ganz gleich, ob du mittags eine Kleinigkeit zur Stärkung brauchst, einfach nur mit deinem Tee vor der Tür sitzen und das Treiben auf der Straße beobachten willst oder abends mit Freunden nett essen möchtest: Bei Mr. Kebab steht die Tür immer offen. Damit ist das Restaurant zu einer Institution geworden, die auch in diesem Special nicht fehlen darf.

Salman

Klein aber oho! Salman im schönen Ottensen.

Der Imbiss in Ottensen zählt zu den echten Legenden. Ganz nach dem Motto "klein aber oho" werden euch hier, auf nur wenigen Quadratmetern Ladenfläche, frische Falafel und köstlicher Döner direkt auf die Hand serviert. Sitzen könnt ihr bei Salman leider nicht, aber darüber kann man easy hinwegsehen. Das schöne Ottensen bietet schließlich genug tolle Spots, an denen ihr diesen Knaller-Döner genießen könnt. Das Geheimnis des Salman-Döners haben wir bei unserem Besuch leider nicht knacken können. Beobachtet haben wir aber Folgendes: 1. Hier wird der Salat mit den Zutaten eurer Wahl und dem frischen Döner-Fleisch erstmal wild in einer Schüssel gewürzt, bevor er im Brot landet. 2. Hier wird an nichts gespart! Der Biss in den Döner ist somit einfach nur gut und deftig. Damit hat Salman sich für viele Hamburger als der Imbiss des Vertrauens bewährt.

Ali-Baba Döner & Grill

Sieht nicht nur lecker aus, sondern schmeckt auch super!

Das Märchen von Ali-Baba und den 40 Räubern kennen wir alle. Die moderne Version könnt ihr in Altona erleben. Nur gibt es einige pregnante Unterschiede. 1. Sesam öffne dich war gestern: In diesem Imbiss heißt das Zauberwort "Döner!". 2. Neben dem Döner gibt es hier leider kein Gold zu finden, aber dafür stehen noch andere Leckereien wie Lahmacun und Salate bereit und werden euch sicher nicht enttäuschen. Die hausgemachten Köstlichkeiten gibt es entweder direkt auf die Hand oder ihr setzt euch gemütlich auf die Terrasse.

Saudade de Portugal

Die besten Spots für Natas, Galão & Co.

Lisa Knauer, Daniel Egor

Dieser Beitrag ist auf redaktioneller Ebene entstanden.

Sinem Löbe

Sinem ist erst seit kurzem wieder zurück im Norden. Umso mehr Spaß hat sie daran, Hamburg neu für sich zu entdecken: Immer auf der Suche nach dem besten Kaffee, den schönsten Vino-Spots oder einer neuen Jogging-Strecke.