entire stories Deine Plattform für faire Mode

Wenn wir morgens vor dem Kleiderschrank stehen, stellen wir uns immer dieselben Fragen: Was steht heute an? Was ziehe ich dafür am besten an? Und worin fühle ich mich wohl? Eine Frage vergessen wir dabei jedoch oft, obwohl sie mindestens genauso entscheidend dafür sein sollte: Wie und unter welchen Bedingungen wurde meine Kleidung produziert?

Dürfen wir vorstellen? Das sind Jacqueline und Elena. Die Gründerinnen von entire stories.
© entire stories

Fair Fashion statt Fast Fashion

In den vergangenen Jahren wurde immer wieder das Konzept von Fast Fashion angeprangert – Mode, die innerhalb kürzester Zeit und unter schlimmsten Bedingungen produziert wird. Doch es gibt auch Modelabels, die sich bemühen, nachhaltig zu Wirtschaften und sich damit klar von den marktdominierenden Mode-Giganten abgrenzen. Slow Fashion statt Fast Fashion. Und hier kommen Elena und Jacqueline ins Spiel. Letzten November haben die beiden entire stories gegründet. Einen digitalen Marktplatz für den Verkauf und die Präsentation von jungen und nachhaltigen Modelabels. Seit über einem Jahr arbeiten sie an einem Konzept, mit dem sie uns vollständig von den Socken gehauen haben.

„Unser großes Ziel: Die Modebranche weniger schmutzig machen, interessierten Kunden & Kundinnen tolle Labels zeigen, die unserer Meinung nach die Zukunft der Branche sind und Aufklärungsarbeit im Bereich Nachhaltigkeit leisten.“

Elena und Jacqueline, Gründerinnen von entire stories

Bequemlichkeit hat einen hohen Preis

Kennt ihr das? Ihr nehmt euch vor, bei eurem nächsten Klamotten-Kauf einmal ganz genau hinzugucken, doch irgendwie ist es gar nicht so einfach herauszufinden, welche Labels denn nun wirklich nachhaltig und fair handeln? Und schon fliegen die guten Vorsätze zum Fenster hinaus, wenn sich die Bequemlichkeit laut macht und es so verlockend ist, einfach bei einem der großen Onlineshops zu bestellen. Dann vergessen wir, dass die billigen Klamotten für das Klima und die Menschen am anderen Ende der Lieferkette einen ganz schön hohen Preis bedeuten. „Nachhaltigkeit ist ein komplexes Thema. Bei vielen ist die Intention, etwas zu ändern da, aber sie wissen gar nicht so richtig, wo sie anfangen sollen. Aus genau diesem Grund haben wir einen Ort geschaffen, wo man nachhaltige Mode und Informationen zum Thema Fair Fashion findet.“, erklären Elena und Jacqueline.

Das Ziel: Gemeinsam das Mode-Business verändern

Das Team von entire stories macht es sich zur Aufgabe, euch die Suche nach Fair Fashion Labels abzunehmen. Hinter allen Marken, die ihr hier findet, stecken Gründer*innen, die ihr Bestes geben, um ihre Mode so umweltschonend und fair zu produzieren, wie es ihnen möglich ist. All diese Labels haben Elena und Jacqueline eigenständig ausfindig gemacht, hinter ihre Kulissen geblickt und kritische Gespräche und Interviews mit den Gründer*innen geführt. Mit dem Ziel: Alle vertretenen Marken sollen einen Beitrag zu einer positiven Veränderung des Mode-Business leisten. „Die Herausforderung bei der Auseinandersetzung mit jungen und nachhaltigen Marken ist, dass wir uns nicht auf Siegel und Label verlassen können, die sie als nachhaltig kennzeichnen.“, erklärt Elena. „Viele der jungen Labels haben solche Zertifizierungen nicht, da die nötigen Prüfungen zu teuer sind. Deshalb müssen wir selber herausfinden, wie nachhaltig sie sind.“

„Unter nachhaltig produzieren, handeln und wirtschaften verstehen wir, derzeitige Bedürfnisse zu befriedigen ohne dabei derzeitigen oder zukünftigen Mitmenschen und Generationen, Tieren oder der Umwelt zu schaden.“

entire stories

Bei so vielen tollen Idee, kann man ja nur happy sein!
© entire stories

All die Infos, die ihr euch immer gewünscht habt!

Neben nachhaltiger Mode versorgt euch entire stories zusätzlich mit ganz vielen Informationen rund um die Themen Slow Fashion, Fair Fashion und nachhaltige Materialien. Im Magazin auf der Website findet ihr Artikel und Podcastfolgen zu Themen wie: Black Friday und die Klimakrise, Greenwashing und Circular Monday. Außerdem bekommt ihr Einblicke hinter die Kulissen der einzelnen Labels. Transparenz ist hier schließlich oberstes Gebot. Bald soll ein Fair Fashion Glossery folgen, in dem ihr die Bedeutung von wichtigen Begriffen wie Upcycling, Recycling und vielen mehr nachlesen könnt. 

Euer Beitrag für die Umwelt Erzählt gemeinsam die ganze Geschichte

Alle Informationen, die ihr bei entire stories findet, stammen aus Elenas und Jacquelines Feder. Doch die beiden würden sich sehr über fachkräftige Unterstützung freuen. Also: Wenn ihr für das Thema Fair Fashion brennt, Lust habt, einen Artikel zu entire stories beizusteuern und optimalerweise Erfahrung in Bereichen wie Textilmanagement, Bekleidungstechnik oder einem anderen einschlägigen Bereich der Branche habt, dann meldet euch unbedingt bei den beiden.

Hand in Hand in die Zukunft 

Auch wenn entire stories erst ein paar Monate alt ist, haben Elena und Jacqueline bereits große Pläne: Sie wollen ein Circular Business Modell aufbauen. Nachhaltige Mode bedeutet schließlich nicht nur, einen Marketplace für nachhaltige Labels aufzubauen, sondern eben auch, den Konsum zu reduzieren und Klamotten stattdessen länger am Leben zu erhalten. Sei es durch Reducing, Recycling oder Upcycling. Die beiden träumen von einem Netzwerk, in dem Produzenten und Labels Hand in Hand greifen und sich gegenseitig unterstützen. Denn schließlich arbeiten hier alle auf dasselbe Ziel hin: Unsere Mode-Welt nachhaltiger und umweltschonender zu gestalten. Mädels, wir sind begeistert und glauben fest an euch!

Das Team von entire stories hat extra für euch ein paar Labels bestimmt, nach denen ihr eure Suche im Shop filtern könnt. So wird es leichter, auf Faktoren zu achten, die ich bei eurem Kauf besonders wichtig sind.

Bei eurem Kauf könnt ihr eine Spende für den Kooperationspartner von entire stories myclimate hinterlassen. Mit der Spende werden Filtersysteme in Uganda ermöglicht, die klimaschädlichere Varianten der Trinkwasserreinigung verhindern.

Vergiss nicht: Mit jedem deiner Käufe entscheidest du, wen und was du unterstützt.