Pizza, Pasta e la Dolce Vita

Pizza, Pasta e la Dolce VitaAuthentische Italiener in Hamburg

"Wir tun es an 'nem Dienstag – la, la Dolce Vita", Musiker Trettmann weiß einfach, was gut ist – nämlich das italienische Lebensgefühl. Wir sehnen uns doch alle zuweilen danach: guter Wein, gutes Essen, italienisches Temperament und einfach mal die Zeit zu vergessen. Dafür müsst ihr kein Flugticket in den Süden kaufen. Unsere Hansestadt hat nämlich auch richtig leckere italienische Küche mit einer gewaltigen Prise italienischem Temperament zu bieten. Bruschetta, Olivenöl, Pasta und Pizza – Mamma Mia, wie das schmeckt!

Appetit auf Italien?

Pizza, Pasta e la Dolce Vita

Wir alle haben einen Stammitaliener, bei dem man mit einem enthusiastischen Ciao begrüßt und die Speisekarte nie langweilig wird. Den einen, bei dem es authentisch und italienisch zugeht und fast schmeckt wie in Rom. Weil es in Hamburg italienische Restaurants zuhauf gibt, haben wir eine Auswahl auserkorener Italiener getroffen – die sich sehen und schmecken lassen kann.

Don Matteo

Unser Pasta-Gesicht

Restaurant Mama Phina bringt uns das Essen höchstpersönlich

Frutti di Mare mit hausgemachten Linguine

Das Don Matteo im Wilhelmsburger Reiherstiegviertel ist nicht nur ein Treffpunkt für viele pizzahungrige Elbinselbewohner, sondern auch das Lieblingsrestaurant derer, die sich einst hierher verirrten und immer wieder zurück kehrten – für Don Matteo. Wir weilen mittlerweile unter ihnen, denn auch wieder werden immer wieder bei Don Matteo einkehren. Für die ausgelassene Stimmung, das authentisch-italienische Ambiente und Restaurant-Mama Phina, die wirklich jeden mit einem herzerwärmenden Ciao begrüßt, lohnt sich der Ausflug über die Elbbrücken jederzeit. Wer kein Stammgast ist und sein Leibgericht noch nicht gefunden hat, dem empfehlen wir den Salat Don Matteo, mit italienischer Fenchelwurst nach Familienrezept und die Pasta Frutti di Mare mit hausgemachter Linguine. 

L’Europeo

So gemütlich sieht es im L’Europeo aus

Rustikal und liebevoll: Das L'Europeo

Das L’Europeo ist noch ein waschechter Geheimtipp. Das liegt nicht nur an der unscheinbaren Fassade und versteckten Lage in der Nähe der Autobahnabfahrt Bahrenfeld, der Inhaber Antonio Cartugno trägt die tadellose Speisekarte nämlich noch höchstpersönlich vor. Seit den 1980ern geht es im L’Europeo schnörkellos und rustikal, aber mit einer großen Portion Dolce Vita zu. Das Kellnerteam ist eingespielt, superfreundlich und immer witzig. Angeführt von Tonis liebevoll klischeehaft-italienischem Wesen zaubert die Küche beste Pasta, Fisch- und Fleischgerichte. Taschengeldpreise bleiben im L’Europeo vor der Tür – aber für die erstklassige Caprese mit handgeschöpftem Büffelmozzarella greift man auch gerne mal ein klein wenig tiefer ins Portemonnaie.

Damettto Nudeln

Bei Damettto könnt ihr eure Nudeln sogar selber machen

So gemütlich ist es bei Damettto

Bei Damettto könnt ihr eure Nudeln sogar selber machen

Im Damettto sagt man nicht, „Hallo Carbs“ sobald ein saftiger Haufen Pasta auf dem Teller landet sondern „Si, amore“. Denn: Die drei Freundinnen Monica, Vanessa und Johanna stellen ihre Pasta nach echtem italienischem Rezept selbst her – und zwar in allen Formen und Farben. In dem urigen Laden, der in einem Eppendorfer Erdgeschoss sein Zuhause hat, könnt ihr von klassischer Pasta bis Power-Food-Pasta aus bestimmten Mehlen alles verputzen. Besonderes Highlight: Ihr könnt von Monica, Vanessa und Johanna höchstpersönlich lernen, wie auch ihr so leckere Pasta zaubert. Das Dreier-Gespann bietet nämlich Workshops an und zeigt, wie ihr eurer heimischen Küche Dolce Vita einhauchen könnt. Wer keine Lust auf einen Workshop hat, kann die handgemachte Pasta schon fertig für Zuhause einkaufen.

Cuneo

Der älteste Italiener Hamburgs © Geheimtipp Hamburg

Hamburgs erster und ältester Italiener ist eine echte Institution auf St. Pauli. Seit über 110 Jahren tobt im Cuneo das Leben – hier wurde geweint und gelacht, getanzt und getrunken. Wohl kaum ein anderes Restaurant hat Stammkunden in dritter Generation und so viele Geschichten zu erzählen. Il Comandante, Signor Cuneo, kennt sie alle. Er führte das Restaurant schon als hier noch keine Prominenz, sondern Matrosen und leichte Mädchen speisten. Seit 2005 teilt er den Chefposten mit seiner Tochter Franca. Das Cuneo ist durch und durch ein Familienbetrieb, der gutes Essen, tausend Geschichten und noch mehr Menschen zueinander führt. Auf den Kiez gehört er wie kein anderer.

Pane e Tulipani

Wen es zu Pane e Tulipani verschlägt, sollte unbedingt die Trüffelpasta testen © Pane e Tulipani

Pane e Tulipani ist genau das italienische Restaurant, das wohl sowas wie einen kleinen Instagram-Hype hatte – naja, zumindest die Trüffelnudeln. Diese Nudeln und noch viel mehr der wechselnden Tageskarte, landet gegenüber der Deichtorhallen auf euren Tellern. Hinter einer hohen, vollständig verglasten Aussenwand im Souterrain findet ihr den modern, minimalistisch aber gleichzeitig schick eingerichteten Italiener. Ein Gesicht gibt dem Laden aber erst das Personal: Man kann wohl sagen, dass bei Pane e Tulipani ausschließlich Menschen arbeiten, die ihr Handwerk verstehen. Der Service ist erstklassig und oben drauf gibt’s noch eine große Portion italienisches Lebensgefühl. Zwar greift man für einen vollen Magen im Pane (wie es umgangssprachlich genannt wird) etwas tiefer in die Tasche, doch das lohnt sich. Egal, für welches Gericht ihr euch entscheidet, es wird euch in guter Erinnerung bleiben.

Trattoria Anna e Luciano

Dürfen wir vorstellen? Stammgast Nummer eins bei Anna e Luciano

Pasta im romantischen Ambiente gibt's bei Trattoria Anna e Luciano

Bei Anna und Luciano in Barmbek speist ihr in romantischem Ambiente. So unscheinbar das kleine Restaurant von außen auch erscheinen mag, drinnen verweilt es sich ausgesprochen gemütlich. Das deutsch-italienische Paar hat sich der gehobeneren italienischen Küche verschrieben. Luciano ist ein begnadeter Koch, der immer für eine Überraschung gut ist und voller kreativer Ideen steckt. Anna kümmert sich um die Gäste. Sie ist nicht ganz so überschwänglich, wie man es von Italienern gewohnt ist, dem Service tut das jedoch keinen Abbruch. Die Trattoria Anna e Luciano besucht man nicht für die standardmäßigen Spaghetti mit Tomatensoße – sondern für die Jakobsmuscheln oder das Lammcarree. Der Anspruch? Erstklassige Speisen aus erlesenen Zutaten zu kredenzen.

Trattoria Italia

Der perfekte Abschluss eines gelungen Kiez-Abends: Ein Besuch in der Trattoria Italia

Cooles Ambiente – ein Muss auf St. Pauli

Nicht nur für den Suffhunger, auch für's erste Date eignet sich die Trattoria Italia

Zum Schluss haben wir ein ganz besonderes Goldstück für euch: In unmittelbarer Kieznähe liegt die Trattoria Italia. Hier könnt ihr zu angemessenen Preisen in einem entspannten Ambiente speisen. Der Laden ist klein, die Küche offen – aber davon lässt sich der Inhaber Mimo Brecha selbstverständlich nicht abschrecken. Mit ganz viel Herz und Seele bekocht er seine hungrigen Gäste und das bis spät in die Nacht. Unbedingt als Abschluss ins Kiezprogramm aufnehmen: Den Suffhunger in der Trattoria Italia stillen. 

Der Soundtrack für euren italienischen Abend

Sieben Mal das Beste aus Italo-Pop

Lisa Knauer

Dieser Beitrag ist auf redaktioneller Ebene entstanden. 

Tabitha Wedemann

Nachdem Tabitha die letzten sieben Monate durch die Weltgeschichte gereist ist, hat sie jetzt ihren Weg zurück nach Hamburg gefunden, um ihrer Leidenschaft fürs Schreiben nachzugehen. Wenn sie nicht gerade in Cafés sitzt, Gedichte verfasst oder über Festivals tanzt, erkundet sie am liebsten all die besonderen Ecken ihrer Heimatstadt!