Ice Ice Baby

Ice Ice BabyDie 10 schönsten Eisdielen in Hamburg

Endlich, endlich, endlich: Der Sommer ist da! Und das heißt: Rein ins Sommerkleid & ab zur nächsten Eisdiele. Wir haben uns Kugel für Kugel durch die Hamburger Eiskreationen gefuttert – hier kommen unsere Favoriten.

Eisliebe

Es muss Liebe sein. Ganz gleich, wie lang die Schlange ist. Und die verläuft gut & gerne auch mal quer durch Ottensen - aber es lohnt sich! 2001 hat Franz Hansert die Eisdiele „Eisliebe“ in Ottensen eröffnet. Und es lief so gut, dass er ein paar Jahre später gleich einen weiteren Laden im Generalsviertel aufmachte. Das Eis wird täglich in Ottensen produziert, die Zutaten kommen natürlich frisch aus der Region und je nach Saison variiert die Auswahl. Und wer die Wahl hat, hat die Qual: Neben den typischen Klassikern gibt es hier nämlich auch ausgefallene Sorten wie Roseneis oder Rhabarber Crumble. Oh - so muss der Eishimmel aussehen!

Unbedingt probieren
Mohneis

Das Besondere
Eisbomben, -Torten, -Pralinen und -Marillenknödel sind auch im Angebot. Ein wahres Paradies!

Luicella’s Ice Cream

Luicella muss übersetzt soviel heißen wie: P-U-D-E-L-W-O-H-L. So fühlen wir uns nämlich als wir den kleinen Laden des ehemaligen Schwimmprofis Markus Deibler und Ice-Queen Luisa betreten. Mittlerweile gibt's das Konzept schon zwei Mal - einmal auf St. Pauli, einmal in St. Georg. Beide Läden wurden mit viel Liebe zum Detail eingerichtet - Wiedererkennungswert garantiert.

Eine der Besonderheiten: Zwischen Verkaufsbereich und Produktion gibt es nur eine Glaswand. Das Zuschauen bei der Produktion ist also ausdrücklich erwünscht. Mittlerweile gibt's die Eis-Kreationen aus dem Hause Luicella's übrigens auch abgefüllt in kleinen Bechern beim nächsten Supermarkt!

Unbedingt probieren
Schoko-Guinness-Cheesecake

Das Besondere
Seid ihr auch so entscheidungsfreudig wie wir? Nein? Ist aber nicht schlimm. Ihr könnt euch vor der Bestellung nach Herzenslust durchprobieren. Ausserdem gibt es eine Wunschtafel, an der ihr eure Kreativität für neue Sorten freien Lauf lassen könnt.

Schlecks

Anfang März hat ein neuer Eistraum in Ottensen eröffnet. Das Schlecks-Prinzip: Eis auf Cold Stone. Klingt logisch, ist aber genial! Mit zwei Eisspachteln werden die Eiskugeln und eure favourite Zutaten auf der kühlen Marmorplatte gemixt, zerkleinert und gewendet, bis das Eis am Ende eine herrlich cremige Konsistenz hat.

Unbedingt probieren
Können wir gar nicht beantworten, einfach euer Traum-Eis zusammenstellen.

Das Besondere
Der neuste Eis-Trend aus den USA.

La Veneziana

© www.hey-ben.de

Bella Italia im Grindel! Einfach typisch italienisch. Wenn ihr Lust auf richtig viel Eis auf einmal habt, dann ab ins La Veneziana. Hier gibt es gigantische Eisbecher und den guten alten Klassiker: Spaghetti-Eis. Ihr könnt euch natürlich auch eine Kugel auf die Hand nehmen, aber ein kleiner Tipp von uns: Setzt euch auf die Terrasse im Innenhof und bestellt euch einen der Riesenbecher. 

Unbedingt probieren
Das Spaghetti-Eis mit viel viel Erdbeersoße

Das Besondere
RIESIGE Eisbecher - also wirklich R I E S I G

EIS Schmidt

© Lisa Knauer

Egal wo ihr euch befindet, es ist garantiert ein EIS Schmidt in der Nähe. Mittlerweile gleich sechs Mal in Hamburg! Hier gibt's für jeden die passende Auswahl - und auch Veganer kommen auf ihre Kosten. Mit ihren Sorten „Harte Jungs“ oder „Schwester-Herz“ bringen sie unser (Eis-)Herz zum Schmelzen! Das Eis wird übrigens nur aus natürlichen Zutaten und ausschließlich mit Milch von glücklichen Kühen gemacht. Und das schmeckt man!

Unbedingt probieren
Harte Jungs (Nix für Weicheier.)

Das Besondere
Große Auswahl für Veganer und glückliche Milch(kühe).

Eiskantine

© grossneumarkt-fleetinsel.de

Zugegeben: Dieses Eiscafé liegt zwar nicht im typischen Eisviertel, aber ist ein Besuch allemal wert. Alte Stühle und Tische sorgen für das richtige Ambiente. Die Auswahl der Sorten? Klein, aber fein - und sehr speziell: Ein Paradies für experimentierfreudige Eisfetischisten, die Lust auf Quark-Honig-Sesam oder Buttermilch-Zitronen haben. Ausserdem gibt's frische Tartes und kleine Paninis.

Unbedingt probieren
Schoko-Minze

Das Besondere
Nicht nur Eis schlemmen, auch die Kuchen schmecken hier fantastisch.

Delzepich Eis

Wie lecker müsste denn bitte ein Franzbrötchen-Eis schmecken? Hier könnt ihr es ausprobieren! Die beiden Eisprinzessinen Miriam und Larissa locken mit täglich neuen Kreationen, die übrigens auch sofort online zu finden sind. Also nur falls ihr die Schlange hinter euch nicht so lange warten lassen wollt, denn hier fällt die Entscheidung echt schwer! 

Unbedingt probieren
Na, was wohl? FRANZBRÖTCHEN-EIS!

Das Besondere
Ihr könnt online die aktuellen Sorten checken und sogar schon vorbestellen.

Eisladen

Eisladen. Hier steht drauf, was drin ist. Wieso einen komplizierten Namen suchen, wenn es auch einfach geht? Im Angebot ist eine große Auswahl an leckeren Kreationen - und der Eisladen ist sogar mobil unterwegs. Augen und Ohren offen halten!

Unbedingt probieren
Pflaume

Das Besondere
Klingeling, Klingeling - hier kommt der Eismann!

Joschi

© Lisa Knauer

Ganz frisch aufgemacht und schon heiß begehrt: Joschi - der kleine Laden, der auf den Spitznamen seines Inhabers hört, verspricht täglich wechselnde Highlights. EIS - MENSCHEN - SENSATIONEN. Yeah! Hin da.

Unbedingt probieren
Milchreis-Himbeere

Das Besondere
Der familiäre Charakter - gepaart mit köstlichem Eis.

Eis & innig

Selbgemachtes Eis gibt's auch in der Klosterallee. Bei Eis & innig schmeckt man die Leidenschaft von Inhaber Eibe zum kalten Naschwerk in jedem Haps. Jede Sorte wird mit besten – und wenn es geht – regionalen Produkten hergestellt. So kauft er zum Beispiel die Minze und Zitronen auf dem Isemarkt um die Ecke und bekommt die Milch vom Milchhof Reitbrook geliefert. Und das merkt man auch. Übrigens gibt's seit ein paar Tagen auch eine neue Eissorte: Sauerrahm-Heidelbeere-Schoki Chips. Klingt verführerisch, oder?

Unbedingt probieren
Auf jeden Fall das Minz-Eis, das wirklich nach dem grünen Kraut schmeckt und nicht nach After-Eight

Das Besondere
Außergewöhnliche Sorten und echte Eisliebe

Coverfoto: Lisa Knauer

Jule Henkis

Wenn Jule nicht gerade ihrem Modejournalismus-Studium nachgeht, treibt sie sich in ihrer Heimatstadt rum. Vor allem im Sommer liebt sie es auf Open Airs zu tanzen, an der Alster zu grillen oder Straßenmusikern in der Schanze zu lauschen. Sie fotografiert gerne und sagt zu einem Gläschen Wein mit Freunden nicht nein.