7 schöne Teiche in und um Hamburg Ein romantisches Fleckchen am Wasser

Wusstet ihr, dass ein Teich laut Definition ein künstlich angelegtes Stillgewässer, meist mit einem Zu- und Ablauf ist, dessen Tiefe im Gegensatz zu einem See so gering ist, dass sich keine stabile Temperaturschichtung ausbilden kann? Klingt eher unromantisch, oder? Dabei gibt es doch nichts Schöneres, als sich bei Sonnenuntergang auf eine Bank zu setzen und mit einem kühlen Alsterwasser in der Hand auf das ruhige Wasser zu blicken. Deshalb stellen wir euch heute sieben Teiche in und um Hamburg vor, an denen ihr eure Seele so richtig baumeln lassen könnt!

Direkt im Harburger Stadtpark.
Was für ein Ausblick.
Eine kleine Auszeit am Wasser.

Außenmühlenteich

Kontakt Am Kleinen Dahlen 1a, 21077 Hamburg

„Im Süden von der Elbe, da ist das Leben nicht dasselbe“, singen die Beginner und recht haben sie. Denn dort liegt mitten im Harburger Stadtpark der Außenmühlenteich, ein wunderschönes Fleckchen Erde, an dem sich ganz hervorragend die Zeit vergessen lässt. Hier könnt ihr nicht nur herrlich spazieren, sondern auch entspannt picknicken, Schwäne beobachten und aufs glitzernde Wasser blicken. Der Teich hat bereits eine lange Geschichte und findet seinen Ursprung im Jahr 1564/65, in der hier die sogenannte Butenmühle errichtet wurde. Zur Erzeugung von Wasserkraft wurde hier der südlich von Harburg entspringenden Mühlenbach gestaut.

Hinkommen: Über die Elbbrücken, durch Wilhelmsburg nach Harburg.

Im Winter frieren die Teiche alle zu.
Das Gelände drum herum ist traumhaft.
Idylle, wohin das Auge reicht.

Volksdorfer Teichwiesen

Ab in die U1 bis nach Volksdorf von hier noch wenige Meter laufen und dann heißt es: Willkommen im Naturschutzgebiet Volksdorfer Teichwiesen. Hier findet ihr nicht nur einen Teich, sondern seid gleich von mehreren umgeben. Das Gebiet ist eines der letzten gut erhaltenen „Tunneltäler“ Hamburgs, die während der Eiszeit von Schmelzwasser geformt wurden. Hier findet ihr aber nicht nur hübsche Teiche und Bäume, sondern auch viele bedrohte Pflanzenarten, die hier neben zahlreichen Brutvögeln und selten gewordenen Tieren wie Moorfröschen, Kammmolchen, C-Faltern, Perlmuttfaltern und Sumpfschrecken Schutz finden. Natur pur also und eine wahre Oase für eure Seele.

Hinkommen: Mit der U1 bis Volksdorf.

Na, da will man doch direkt reinhüpfen.

Tonteich

Kontakt Am Tonteich 35, 21521 Wohltorf

Wir wollen ganz ehrlich mit euch sein. Genau genommen liegt der Tonteich bei Aumühle eigentlich schon in Schleswig Holstein. Weil der Teich aber so gut mit der S 21 (Station Wohltorf) zu erreichen ist, drücken wir heute mal ein Auge zu. Denn die kleine Anreise ist es alle mal wert. Besonders ab dem 15. Mai lohnt sich die Fahrt hier her, denn dann könnt ihr nicht nur den Anblick der idyllischen Anlage am Waldrand genießen, sondern dürft euch auch ins kalte Wasser springen und euch in dem Naturbad erfrischen. Da es sich bei dem Teich um eine ehemalige Tongrube handelt, hat das Wasser übrigens einen sehr hohen Eisen- und Mangan-Gehalt und ist durch seinen niedrigen pH-Wert besonders gut für dich Haut. Das Wasser hat dadurch eine ähnlich heilende Wirkung wie Tonerde. Spa-Feeling pur also. Wer noch ein bisschen mehr Bewegung will, der sollte unbedingt einen Abstecher in den nahe gelegenen Sachsenwald machen.

Hinkommen: Mit der S-Bahn bis Reinbek und dann noch etwa 10 Minuten mit dem Rad.

Die perfekte Bank für ein paar ruhige Minuten.
Hinsetzen und tief durchatmen,

Eppendorfer Mühlenteich

Ihr sucht einen ruhigen Ort in der Stadt, an dem ihr Mal so richtig durchatmen könnt? Dann haben wir genau das richtige Plätzchen direkt am Wasser für euch in petto: diese kleine Lieblingsbank am Eppendorfer Mühlenteich. Hier hat man mehr Gesellschaft von Schwänen als von Menschen, kann den angenehmen Duft der aufblühenden Natur genießen und den Gedanken einfach mal freien Lauf lassen. Der Eppendorfer Mühlenteich entstand ursprünglich übrigens durch die Stauung der Tarpenbek. Die Kraft des gestauten Wassers wurde hier bereits 1263 für den Betrieb einer Wassermühle genutzt. Heute überwintern in dem Teich die Hamburger Alsterschwäne in einem eingezäunten Bereich, der durch eine Umwälzpumpe eisfrei gehalten wird.

Hinkommen: Mit der U1 bis Lattenkamp und von dort einige Meter zu Fuß.

Da kommen wir direkt ins Träumen.
Packt eure Fellnasen ein uns los geht's.
Der Weg Richtung Wittmoor.

Kupferteich

Ihr sucht einen Teich, an den ihr eure Vierbeiner mitnehmen könnt? Dann sollte ihr euch am besten ins Auto setzen und euch auf den Weg Richtung Lemsahl-Mellingstedt und Poppenbüttel machen. Hier liegt der Kupferteich, an dem ihr nicht nur wunderbar entlang spazieren könnt, sondern sich eure Fellnasen auch auf eine riesige Hundewiese und viele Spielgefährten freuen dürfen. Besonders ans Herz legen wollen wir euch auch die romantisch verschlungenen Pfade, die nord-östlich des Sees durch Felder und Wälder führen. Folgt ihr der Mellingbek nordwärts, kommt ihr schließlich irgendwann in das Naturschutzgebiet Wittmoor, das auf jeden Fall einen Abstecher wert ist!

Hinkommen: Am besten mit dem Auto oder mit der Bahn bis Poppenbüttel und dann mit dem Bus.

Am Bredenbeker Teich könnten wir gleich ein ganzes Wochenende bleiben.

Bredenbeker Teich

Auch bei diesem wunderschönen Teich müssen wir wohl oder übel ein Auge zudrücken. Denn der Bredenbeker Teich (auch Bredsche genannt) liegt genau genommen knapp hinter der Schleswig-Holsteinischen Grenze kurz vor Ahrensburg. Mit seinen 35 ha Größe und waldigen Ecken, Feldern und Wiesen hat er dafür aber wirklich etwas zu bieten. Ursprünglich wurde der Teich Ende des 15. Jahrhunderts zur Fischzucht angelegt. Das Wasser des Teichs fließt über die Bredenbek bis in die Alster und Elbe zur Nordsee ab.

Hinkommen: Um hier entspannt hinzukommen, braucht ihr ein Auto – oder sehr viel Ausdauer auf dem Rad.

Im Herzen der Stadt ein Ort der Ruhe.
Peace & Quiet.

Eimsbüttler Weiher

Auch Eimsbüttel beheimatet eine wässrige Perle, die ihr kennen solltet: den Eimsbüttler Weiher. Der Name zählt vielleicht nicht als Teich, aber das Gefühl, wenn man am Wasser steht, ist mindestens genau so idyllisch. Ursprünglich als Fischteiche angelegt, wurde der heutige Eimsbüttler Park am Weiher 1832 verkauft und in einen Landschaftspark umgewandelt, dessen Grundzüge ihr heute noch erkennen könnt. Ob zur Mittagspause auf einer der vielen Bänke, mit einem Feierabendbierchen in der Hand oder zum Sonntagsspaziergang – wir lieben diese Parkanlage und ihren Weiher.

Hinkommen: Mit der U3 bis Lutterothstraße und ab dort wenige Minuten zu Fuß.