Hamburg bei Schietwetter

Hamburg bei Schietwetter11 Ideen: Immer wenn es regnet

Von November bis Januar regnet es in Hamburg im Durchschnitt 12 Tage pro Monat. Damit ihr dann nicht zu Hause auf dem Sofa vereinsamt, haben wir Ideen für die hanseatischen Schietwetter-Tage gesammelt.

Die Steife Brise weht, nasse Tropfen fallen vom Himmel – Schietwetter gehört zum Hamburger Winter dazu. Und der steht nicht nur vor der Tür, er ist bereits eingezogen. Auch wenn wir uns eine wunderbare Schnee- und Eislandschaft in unserer Stadt schön vorstellen könnten, ist das leider nicht der Regelfall. Mit trüber Laune zu Hause sitzen sollt ihr aber nicht! Deshalb haben wir Hot-Spots für die Regentage gesammelt, wo die Sonne zumindest im Herzen lacht. 

Leseauszeit mit Café-Anschluss

© Pauline | Facebook

Winterzeit ist Lesezeit. Während im Sommer die Lektüre auf dem Nachttisch liegen bleibt, laden das winterliche Schietwetter und die Dunkelheit ein, zu Hause auf dem Sofa zu bleiben und zu lesen. Wer aber trotzdem gerne mal die Füße vor die Tür setzen möchte, kann in einem von Hamburgs schönen Literatur-Cafés vorbeischauen. 

Pauline - 'Einfach nur sein'- dazu leckeres Essen, Lesestoff und WLAN - so stellen wir uns Regentage vor. Paulines Wohnzimmer am Neuen Pferdemarkt zwischen St. Pauli und Schanze ist eine Ruheoase vom stressigen Alltag.

Café Mathilde - Café mit Bar-Anschluss. Lesen am Kaminfeuer wird hier wahr. Kuchen gibt es jeden Tag frisch aus Karens Konditorei, dazu ein Buch. Die gibt es neu und gebraucht aus dem Regal.

Café Leonar - Ein Traditionsstück im Grindelviertel ist das Café Leonar. Für die kleine Stärkung gibt es hier original Mezze als "Klassiker zwischendurch". Super lecker. Das Lokal ist ein echtes Kaffeehaus im jüdischen Stil und mit Regalen voller Bücher.

Jussi Krimi Café - Und noch einmal halb Buchhandlung, halb Café - diesmal mit der Vorliebe für Krimis & Skandinavien. Willkommen in der kleinen Buchhandlung Jussi in Eppendorf: Frischer Kaffee, selbst gebackener Kuchen & Bücher soweit das Auge reicht!

stories! Abendbrot

© Lisa Knauer

Ihr sucht noch nach dem passenden Schmöker für die kalten, dunklen Tag zuhause auf dem Sofa? Dann ab mit euch in unsere Lieblingsbuchhandlungen. stories! in Eppendorf ist eine davon. Sie haben nicht nur schöne Buchtipps auf Lagern, sondern wissen auch wie man diese am besten präsentiert. Regelmäßig veranstalten sie ein Abendbrot bei dem zu den neuesten Literaturempfehlungen selbstgemachte Stullen und ein Glas Wein gereicht werden.

Ruf den Fuchs! - Spieleabend Zuhause oder in Eimsbüttel

Ihr habt Lust auf einen Spieleabend, habt aber nicht die richtigen Gesellschaftsspiele zu Hause? Kein Problem! In Hamburg gibt es den richtigen Fuchs dafür. Sven's Spielecafé Fuchsteufel hat nach einjähriger Planungsphase und zahlreichen Pop-ups im Haus 73 endlich die erste Base im Schanzenviertel eröffnet. Der Spielemeister lädt jeden Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag ab 15 Uhr ins Betahaus in der Eifflerstraße. Das regelmäßige Wochenend-Spielecafé bleibt uns übrigens im Schmidtchen Schanze erhalten.

Und jetzt aufgepasst: 500 Spiele hat Sven zur Auswahl – vom geliebten Klassiker bis zur brandheißen Neuheit, vom schnellen Glücksspiel bis zum abendfüllenden Strategiekracher. Der Spielefuchs kennt sie alle und kann euch für eure Gruppe das Top-Game empfehlen sowie eine kleine Einführung geben.

Museumsbesuch - 3 Ausstellungen, die nicht jeder kennt

Klar, ein Museumsbesuch steht bei Regen und Sturm immer ganz oben auf der To-do-Liste. Von der Hamburger Kunsthalle über die Deichtorhallen bis zum Maritimen Museum – Hamburg hat eine riesige Museumslandschaft, bei der es sich lohnt, sie zu besuchen. Wir gehen davon aus, dass ihr die Deichtorhallen und das Museum für Hamburgische Geschichte bereits kennt. Deshalb haben wir drei Empfehlungen für euch, die nicht 0815 sind.

Wasserkunst Elbinsel Kaltehofe - Industriedenkmal, Museum und Naturpark in einem: Fast 100 Jahre versorgte die Anlage auf Kalthofe Hamburg mit sauberem Trinkwasser. Das Museum vereint die Geschichte der Anlage mit einer Kunstausstellung der etwas anderen Art. In der Atmosphäre einer Bildhauerwerkstatt veranschaulichen Modelle den Entstehungsprozess der wichtigsten Hamburger Brunnen. Übrigens ist der Naturpark auch an einem Regentag für einen Spaziergang eindrucksvoll.


Harrys Hamburger Hafenbasar & Museum: Sicherlich das skurrilste Museum in Hamburg! Bei Harry gibt es allerlei Schätze aus der ganzen Welt, zusammengestellt aus echten Seemannstrophäen aus den letzten beiden Jahrhunderten. Zwischen all den Raritäten gibt es wahre Kuriositäten zu finden. Ein echtes Highlight zur Hamburger Seemannsgeschichte.


Jenisch-Haus: Gelegen im wunderschönen Jenisch Park nahe der Elbe ist die Villa architektonisch schon eine Attraktion. Das Haus im klassizistischen Baustil wurde im 19. Jahrhundert erbaut und beherbergt noch heute das Interieur und Mobiliar vergangener Jahrhunderte. In der oberen Etage des Hauses finden wechselnde Ausstellungen zu Kunst und Kultur statt. Von Dezember bis April dreht sich alles um St. Petersburg. Ab 12. Dezember nimmt euch der Hamburger Fotograf Peter Dammann mit auf eine Reise in eine faszinierende Stadt in den neunziger Jahren.

Rollerskate Jam - Auf 8 Rollen durch die Nacht

© Rollerskate Jam | Facebook

Regelmäßig ist es wieder Zeit für den Rollerskate Jam im Mojo Club. Bringt die Rollen zum Durchdrehen und lasst die Hüften kreisen zu Boogie, Funk und Disco Hits. Der Trend aus den 70ern schreit nach schrillen Farben und Diskofieber – gute Laune ist garantiert. Ihr könnt eure eignen Rollschuhe mitbringen, es gibt aber auch Skates zum Ausleihen.

Wer die Nacht nicht zum Tag machen möchte, sollte mit seinen Inline Skates, Skateboard oder BMX Bike dem I-Punkt Skateland in Hammerbrook einen Besuch abstatten. Hier toben sich auf 1.500 qm überdachter Fläche alle Künstler auf Rollen aus. Wer selber etwas unsicher auf den Rollen ist, kann dem bunten Treiben und den unzähligen Kunststücken vom Rand aus zuschauen. 

Blockbuster auf großer Leinwand

Deutschlands ältestes Programmkino findet ihr im Grindelviertel. Direkt am Campus ist das Abaton-Kino ein beliebtes Ziel für alle Hamburger an schmuddeligen Herbsttagen. Über leere Plätze kann sich das Kino nicht beschweren, also definitiv reservieren, vor allem wennn ihr plant, am Wochenende in den Genuss eines guten Films zu kommen. Gerade ist das Hamburger Filmfest in vollem Gange und auch sonst könnt ihr in Hamburgs Programmkinos schöne unabhängige Filme sehen.

Wir haben bereits die 8 schönsten Programmkinos in Hamburg getestet. Wer also nach einer Alternative zum Abaton-Kino sucht, kann sich hier Inspiration holen.

I'm singing in the rain ...

Ordentliche Stimmung, gute Drinks und eine Show vom Feinsten. Schnappt euch eure besten Friends und plant für euer Wochenende einen Karaoke-Abend. Sicherlich gehört schon ein bisschen Mut und Selbstironie dazu, sich auf die Bühne zu stellen und in ein Mikrofon zu singen, allerdings hat das Publikum in Karaoke-Bars den nötigen Humor, um mitzulachen. Wir haben zwei Bars, die wir euch zum mitsingen, mittanzen und mitfeiern ans Herz legen wollen.

Thai Oase - Karaoke vom Feinsten. Thailändisch stilecht gibt es gute Stimmung zu einer bunten Mischung an Songs, das versteht sich von selbst, zum Mitsingen. Gute Drinks gibt es noch dazu.

Drafthouse - In der rockigen Drafthouse Bar am Hans-Albers-Platz direkt neben der Reeperbahn können Livemusik-Liebhaber jeden ersten Freitag im Monat die Bühne erobern. Das Besondere: Eine Live-Band spielt im Hintergrund und heizt dem Publikum zusätzlich ordentlich ein.

Echte Entspannung in Hamburgs Bäderlandschaft

© Meridian Spa | Facebook

Der Winter steht nicht vor der Tür, er ist bereits eingezogen. Was wäre da schöner, als bei eisigen Temperaturen den Körper im heißen Bad entspannen zu lassen. Simpel aber wirksam. Seele baumeln lassen, Batterien aufladen und das im Herzen der Stadt. Hamburg hat viele schöne Bäder, die gerade jetzt zu Themenabenden oder auch einfach nur so zum Erholen einladen. Vier möchten wir euch vorstellen:

Kaifu-Bad/SoleDas Kaifu-Bad ist mit 100 Jahren Tradition eines der ältesten Bäder in Hamburg. Anfang des Jahres eröffnete dort auch endlich Hamburgs erstes Sole-Bad. 5 Jahre Vorbereitung haben sich gelohnt, mit der Sole-Therme ist das Kaifu-Bad in eine neue Liga aufgestiegen. Perfekte Erholung in einer riesigen Badelandschaft.

Meridian Spa - Eine der größten Wellnesslandschaften Hamburgs hat das Meridian Spa, dabei wissen viele gar nicht, dass man gar keine Mitgliedschaft braucht, um dort zu relaxen. Für den Erholungsbereich gibt es nämlich auch Tageskarten. Wandsbek ist das ursprüngliche und viele finden auch das schönste Meridian Spa in Hamburg.

Bartholomäus-Therme – Hinter einer schmucken Jugendstil-Fassade versteckt sich ein historisches Badehaus. Kindergeschrei oder gestresste Eltern gibt es dort nicht, die Sauna- und Thermenlandschaft ist ausschließlich für Erwachsene zugänglich. In der Kamin-Sauna lässt es sich gemütlich am Kaminfeuer relaxen. Sie liegt direkt an einem wunderschönen Wintergarten, wo man nach dem Saunagang die Füße hochlegen kann.

Hoch hinaus - Indoor Kletterparks

Von Wellness geht es weiter zu Fitness und wir reden nicht von langweiligen Fitnussstudios. Die Kletterwand ist die echte Muckibude. Während typische Bodybuilder oft einige Muskelgruppen vernachlässigen, wird beim Klettern jeder kleine Muskel im Körper beansprucht. Klettern ist ein super komplexer Sport, der obendrein auch noch gesund ist, da man immer im Verhältnis zum eigenen Körpergewicht trainiert. Wir haben zwei Tipps für alle Kletterprofis und die, die es noch werden wollen.

Nordwandhalle - Die Nordwandhalle im Wilhelmsburger Inselpark ist DAS Kletterparadies Hamburgs. Hier trifft sich die Kletterszene von Hamburg. Viele Türme und vertikale Flächen versprechen viel Spaß für alle erfahrenen Kletterer. Für alle Anfänger gibt es Einsteigerkurse an einer etwas kleineren Übungswand, immerhin auch auf einem Bereich von 400 qm. 

FlasHH - In Altona gibt es einen neuen Boulder Spot. Bouldern? Ja, zu deutsch "Klettern ohne Seil". Das FlasHH ist mit 2000 qm Fläche und modernster Ausstattung ein weiterer Top-Tipp. Es gibt dort neben Fitnessprogramm beim Bouldern, auch Yoga-Workshops, Entspannungsmassagen und guten Kaffee – was will man mehr?

Schatzjagd in Hamburgs Auktionshaus Lauritz

Lauritz.com ist das größte Online-Auktionsportal Nordeuropas für Kunst, Designermöbel, Antiquitäten und Luxusartikel. Der Hamburger Showroom in der großen Elbstraße bietet auf über 1.000 qm² Platz für zahlreiche Sammler- und Liebhaberstücke. Alleine in Hamburg kommen jeden Tag durchschnittlich 75 neue Objekte in die Auktion.

Wer auf der Suche nach Einzelstücken ist, findet im bunten Sammelsurium aus Secondhand- und Designer-Schätze bestimmt etwas passendes. Alles was ihr online findet, könnt ihr dann im Showroom begutachten. Und wer sich verliebt hat, gibt sein Gebot online ab.

Art Affairs - Kunst in Hamburg

Am 16. November ist es wieder soweit: Die Affordable Art Fair ist zurück in Hamburg. Ziel der Messe ist es, Kunst für ein breiteres Publikum zugänglich zu machen, deshalb gibt es dieses Jahr auch wieder eine Hamburg-Section: ein Querschnitt durch die Hamburger Galerieszene. 

"Die Werke von zwölf Künstlern, welche von sechs Hamburger Galerien vertreten werden, führen hier ein Kaleidoskop von Grenzgängen und Grenzüberschreitungen zeitgenössischer Kunst vor Augen. Sie experimentieren mit künstlerischen Positionen, stellen althergebrachte kunsthistorische Kategorien auf den Kopf, und wagen sich auf Neuland vor, wobei sie neue Blickwinkel und Perspektiven bieten." (Affordable Art Fair Hamburg)

Eine bessere Auswahl bekommt ihr dieses Jahr wahrscheinlich nicht mehr. Wer die Hamburger Galerien außerhalb der Affordable Art Fair erkunden möchte, für den haben wir noch einen schönen Artikel zu Hamburgs art-iger Szene.

 

Coverfoto: Kai Müller

Carolin Simon

Unsere kleine Weltenbummlerin Caro hat den Weg zurück in die Heimat gefunden und ist ab jetzt auf Entdeckertour in Hamburg unterwegs. Sie liebt den Hamburger Hafen und ist immer auf der Suche nach schönen Märkten und neuen Food Ideen.